KONTAKT / IMPRESSUM | GÄSTEBUCH

Böttger - das Porzellanical ist ein verrücktes, lustiges, erotisches Theaterstück mit viel Rockmusik und schönen Balladen!

Rezept
Man nehme ein schräges Barockcomic mit abgedrehter Story, knete dieses freihändig durch und gebe es mit porzellanenen Klängen, klirrenden Rocksongs und feinen Balladen in einen Alchimistentopf.
Dann erhitze man darin verrückte Typen, erotische Mätressen, einen Opernsänger als König und Rocksänger als sein Gefolge und würze mit Dekorationen, Video und Licht.
Hernach alles 3 x kräftig durchgescherbelt und fertig ist das Porzellanical – eine musikalisch- theatralische multimediale „Singspielperformance“ über Böttger, die Liebe, August & Co...
Für Sie serviert auf der Bühne von Dresdner Künstlern.

Hier klicken für das exklusive Siebdruck- Plakat!

Die Handlung des Porzellanicals folgt frei dem 2008 in der Verlagsgesellschaft erschienenen Comicband „J.F. Böttger & Die Erfindung des Porzellans“ von Lutz Anke.
Böttger ist ein Berliner Apothekerlehrling, der unbedingt ein Aphrodisiakum erfinden muss. Er gerät an August den Starken, welcher wiederum dringend Geld für seine Mätressen benötigt.
Er hält Böttger für einen Goldmacher und verlangt (logisch) Gold von ihm. Leider drückt er sich dabei etwas unklar aus und Böttger meint, er solle dem Kurfürsten einen Liebestrank brauen. Bis er seinen Irrtum begriffen hat, steht er schon auf der Galgenleiter.
In letzter Minute rettet ihn Tschirnhaus (der nach neuesten Forschungen eigentliche Porzellanerfinder), indem er ihn in sein Team knackiger Porzellanforscher holt.
Durch Zufall ist Böttger im Labor als Tschirnhaus dort stirbt und ihm vorher das Porzellanrezept in die Hand drückt. Böttger gibt die Papiere weiter an August, wird rehabilitiert und gilt fortan als der Erfinder des weißen Goldes.
Der Kurfürst selbst wird durch das Porzellangeschäft stinkreich.

Häufig gestellte Fragen (HGF aka FAQ):

Warum sollte dieser Comic-Böttger überhaupt auf die Bühne ?
Weil er lustig ist, weil er schräg ist, weil er crazy ist, er mußte einfach mal raus! Auf der Bühne rumstolpern, was singen, den Leuten seine Tragik nahebringen...Die Idee entstand als wir Kaffee (natürlich aus Porzellantassen) tranken... als wir beim Kaffeesatz ankamen, lasen wir plötzlich darin: „J.F.Böttger - auf die Bühne!!“

Was bedeutet das Wort Porzellanical?
Porzellanical ist eine Mischung aus Porzellan und Musical. Im Wort klingen schon viele Facetten des Stückes und seiner Musik mit. Man schließe die Augen, spreche das Wort „Porzellanical“ vor sich hin und erlausche das leise Klirren zarter durchscheinender Teetassen, das Krispern der Kerze im zehnarmigen Porzellanleuchter, das zarte aber scharfe Geräusch, wenn die bauchige Porzellankanne beim Abwasch zerspringt oder das Ticken der bunten, üppig geschmückten porzellanenen Kaminuhr auf deren Gehäuse sich eine dicke Venus räkelt. Aber auch das glückliche Kreischen der weiblichen Polterabendgäste beim lustvollen Zerscherbeln von Tantchens alten Suppenschüsseln und der ohrenbetäubende Crash beim Zerbersten von Opis Porzellanklosett auf den Vorgartenfliesen sind zu hören. Schüttel die Scherben – sie bringen Glück!

Was ist es denn für Musik?
Besteht größtenteils aus Tönen im hörbaren Bereich – am Besten Beispiele unter „Audio/Video" anhören!

Warum singt ein Opernsänger mit?
Die bassbaritonale Opernstimme gibt dem Kurfürst von Sachsen und König von Polen seinen höfischen Touch, seine adlige Abhebung von seinen krustigen Untertanen, sozusagen die edle Prise E-Musik in der U-Musik, der Trüffel auf dem Obstkuchen. Außerdem ist August der Starke außer königlich auch noch wahnsinnig, aber eben auch wahnsinnig kräftig – und womit kann das schöner gezeigt werden als mit einem gut gestützten dunkelmännlich gefärbten Dröhnorgan mit klassischer Stimmkultur.
Also:
Wenn August singt, dann schmilzt jedes Mätressenherz, und wenn August rockt, dann bebt jeder Stein im Schlossgemäuer.

Und die anderen Figuren?
Wenn Böttger einsam musikalisch experimentiert, explodiert jedes Labor und jeder Tierversuch scheitert.
Wenn Tschirnhaus porzellanene Balladen zum Besten gibt, flackert das Feuer im Brennofen vor Rührung.
Wenn Pöppelmann über Gebäude referiert, biegen sich die Balken.
Wenn Mätressen, Huren und Weiber ihre Stimmen erheben, verliert jeder brave Barockbürger den Verstand.

Zur Inszenierung?
Wird lustig - Die Proben haben begonnen und wir lachen alle jetzt schon...

Gibt es historische Kostüme?
Historische Kostüme in Dresden sind schon fast inflationär. Man kann sie vielerorts betrachten, gute Kostüme auf inszenierten Stadtrundgängen, bei Museumnächten, bei Mittelalter- oder Barockfesten, auch weniger gute beim Fasching...
Wir haben uns gegen das historische Komplettkostüm entschieden, wir zeigen nur die historischen Personen, die ohne Spitzen und Läuseperücken plötzlich wieder sehr aktuell werden. Wir schauen sozusagen unter die historische Puderschicht...
Natürlich hat auch Lutz Anke in seinem Comic barocke Kostüme gezeichnet. Diese dienen dem Kostümbild schon noch als Anregung. Überraschen lassen...

Bühne?
Wird sparsam - eher Rockbühne, wenige aber nutzvolle Elemente fürs Spiel, wirksame Requisiten, buntes Licht.geplant: Videoprojektionen, animierte Zeichnungen oder vom Winde bewegte Echtbäume, alles ist noch möglich.

Wie lange dauert es?
Ca. 1.45 h plus Pause


Porzellanical- Fan bei Facebook werden

KONTAKT / IMPRESSUM